Ich bin ganz froh, dass der Vatertag hier in Deutschland im Mai gefeiert wird – denn dann ist das Wetter meist gut genug für den klassischen Ausflug mit dem Rad. Denn obwohl es den Vatertag weltweit gibt, findet er nicht überall am gleichen Tag statt. In Italien ist es zum Beispiel der 19. März, der Joseftag (Vater von Jesus), in Bulgarien der 26. Dezember. Und da ist wohl deutlich seltener Sonnenschein angesagt.

Der Vatertag findet hierzulande immer an Christi Himmelfahrt statt und hat einen religiösen Hintergrund. Im Laufe der Zeit geriet allerdings die kirchliche Tradition immer mehr in den Hintergrund – und die „Herrenpartien“, Vatertagstouren oder Männerausflüge nahmen immer mehr zu. Inzwischen wird der Vatertag vielfach zu Familienausflügen genutzt – genau wie bei mir. Wir schnappen uns unsere Fahrräder und genießen das frische Grün in vollen Zügen. Obwohl ich hier eine Einschränkung machen muss: Durch meinen Heuschnupfen war der Genuss so manches Mal getrübt. Die Hauptblütezeit von Weide und Raps fällt genau in diese Zeit – und auch Gräser blühen schon.

So habe ich viele Jahre lang schniefend auf dem Fahrrad gesessen und mir insgeheim Regen gewünscht. Seit einiger Zeit jedoch beginne ich schon in den Wintermonaten damit, Propoliskapseln einzunehmen. Propolis hemmt nämlich nachweislich die Freisetzung von Histamin im Körper. Und Histamin ist der Stoff, der zum Niesen reizt, tränende Augen und eine laufende Nase fördert.

Ich kann nur sagen, diese Art der Prophylaxe hilft! Ich kann die Ausfahrten mit meiner Frau und den Kindern richtig genießen – auch wenn es ob der Länge der Strecken, die ich ausgesucht habe, ab und an auch Gemecker gibt. Das schmackhafte Essen im Ausflugslokal und auch das ein oder andere leckere Getränk helfen aber darüber hinweg, dass der Popo und die Waden etwas schmerzen.

Haben Sie Tipps für schöne Ausflüge? Was ist Ihre Tradition am Vatertag? Und wie sieht es bei Ihnen mit Heuschnupfen aus? Wie gehen Sie damit um? Wir freuen uns über Ihren Kommentar oder eine Mail!