Sommer, Sonne, Sonnenschein – so lässt es sich leben! Für unsereins startet nun mit dem Sommeranfang die entspannte Jahreszeit mit angenehmen Temperaturen, kühlen Getränken und ausgedehnten Sommerurlauben. Aber für die kleinen schwarz-gelben Brummer, die uns Tag für Tag mit süßem Honig versorgen, geht es jetzt mit dem Stress so richtig los. Die Honig-Produktion steigt an, die Wände werden mit einer Extra-Portion Propolis abgedichtet und die Vorräte werden aufgefüllt – im Bienenstock gibt es keinen Sommerurlaub! Propolis schützt die Bienen vor allem dann, wenn das ganze Bienenvolk eng und kuschelig zusammenrücken muss. Krankheiten würden sich sonst im Stock besonders schnell verbreiten. Propolis bewahrt die Bienen (und natürlich auch uns Menschen) vor Bakterien und Pilzen – damit im nächsten Frühjahr wieder flink drauf los gesammelt werden kann.

In den warmen Monaten befindet sich der Bienenstock in seiner wortwörtlichen Blütezeit. Während die Arbeiterbienen fleißig Blütenpollen und Nektar, auch schon für den Wintervorrat, sammeln, vermehrt sich das Volk und vergrößert den Bau. Bis zu 2.000 Bienen schlüpfen in dieser Zeit täglich. Möchten wir dann noch etwas vom köstlichen Honig abbekommen, ist das in der Regel gar kein Problem. Die arbeitsamen Insekten schaffen es häufig, ein Vielfaches ihres Bedarfs an Honig für die kälteren Monate zu sammeln. Da bleibt genug für ein leckeres Frühstücksbrötchen übrig.

Foto: iStock.com / cdwheatley