Mittlerweile habe ich das Gefühl, fast ständig mit einer geröteten und gereizten Nase herumzulaufen: Zuerst die klassische Erkältung in der nasskalten Jahreszeit, dann zu Beginn des Frühlings der Heuschnupfen mit Dauerschnupfen, Niesen und geröteten Augen. Und nun sind die Expertenprognosen für das Jahr 2016 wohl eingetreten: Sie hatten eine deutliche Zunahme der besonders allergenen Birkenpollen angekündigt – genau der Pollen also, gegen die ich allergisch bin.

Während ich mit abendlichem Duschen die Pollen zumindest aus den Haaren entfernen kann, so dass sie während der Nacht nicht ins Gesicht und in die Augen gelangen, schränkt meine gereizte Nase meine Lebensqualität schon deutlich ein. Obwohl: ich müsste eigentlich die Vergangenheitsform benutzen! Denn seitdem ich meine wunde und gerötete Nase mit einem Propolis-Balsam für die Nase eincreme, ist diese fast vollkommen abgeheilt und nicht mehr rot. Der Balsam enthält nämlich nicht nur Propolis, sondern auch den Pflegewirkstoff Dexpanthenol.

Durch die Anwendung des Balsams habe ich allerdings nicht nur das Gefühl, dass meine Nase besser gepflegt wird, sondern auch, dass ich eine Art Schutzwall vor den Pollen errichte. Diese schaffen es meist nicht, durch den Balsam hindurchzukommen. So kann ich mit einem kleinen Klecks Propolis-Balsam stark zu meinem eigenen Wohlbefinden beitragen und den Frühling ohne rote Nase willkommen heißen.