Selber imkern lernen – das ist eine Idee, die ich schon seit längerem habe. Deshalb habe ich mich ein wenig umgehört, um einen Einführungskurs für mich zu finden. Angebote – sogar für Online-Kurse – finden sich unter anderem auf der Internetseite des Deutschen Imkerbundes. Hier wird empfohlen, sich mit einem lokalen Imker-Verein in Verbindung zu setzen, um beispielsweise mehr über eine artgerechte Haltung zu erfahren. Übrigens: Viele Kurse beginnen mit ihrem theoretischen Anteil spätestens im Februar, um dann für das Bienenjahr gewappnet zu sein. Ich muss mich also sputen.

Der Verein Stadtbienen e.V. bietet Schnupper- und Imkerkurse in verschiedenen Großstädten an. Dazu gehören beispielsweise Berlin, Bremen, Dresden, Essen, Freiburg, Hamburg, Köln oder Stuttgart. Nun habe ich mich bei meinen Recherchen gefragt, ob Imkern in der Stadt wirklich sinnvoll ist. Johannes Weber, Gründer  der Stadtbienen e.V., über die Möglichkeiten:

Inwiefern halten Sie es für sinnvoll, in der Stadt zu imkern?

Die Thematik des Bienensterbens ist ein ökologisches Problem, welches unsere Gesellschaft in absehbarer Zeit lösen muss. Monokultur und Pestizide in der Landwirtschaft sowie ein Parasit namens Varroa belasten die Bienen stark. Schutz bietet den Bienen der urbane Raum.

Klingt auf den ersten Blick komisch, dass die Städte bessere Lebensumstände für Bienen bieten als die freie Natur. Wie kann das sein?

Der Pflanzenreichtum von Kleingärten, Parks, Balkonkästen und urbanen Gärten deckt der Biene kontinuierlich den Tisch. Sie findet das ganze Jahr über ausreichend Nahrung und bleibt meist von aggressiven Düngern verschont.

Also ist es gar nicht so aufwändig, selbst zu imkern?

Zu Beginn sollte man sich der Verantwortung bewusst sein, die ein solches Lebewesen mit sich bringt. Auch wenn der Arbeitsaufwand mit rund 20 Stunden im Jahr gering ist, muss man sich zuvor mit der Theorie beschäftigen und zu bestimmten Zeiten im Jahr bei den Bienen sein. Gerade im ersten Jahr, wenn alles noch neu ist, braucht es mehr Aufmerksamkeit.

Übrigens: Von Anfang Mai bis Ende Juni ist die ideale Zeit, um mit der Bienenhaltung zu beginnen. Bis dahin werde ich fleißig meinen Imkerkurs besuchen und Sie zwischenzeitlich darüber informieren, was ich bislang gelernt habe.

Haben Sie auch schon Erfahrungen als Hobby-Imker gesammelt? Unsere Leser und ich freuen uns über jeden Tipp.