Herstellung

Biene auf WabenFür die Herstellung des Kittharzes, der zum Abdichten von kleinen Öffnungen, Spalten und Ritzen genauso verwendet wird wie zum Schutz der Waben und als eine Art Einflugteppich am Eingang des Stockes, gibt es spezialisierte Bienen. Diese sammeln über Tag - vorwiegend im Frühjahr und Frühsommer - Harze aus Knospen und Zweigen der jeweils heimischen Bäume. So dienen hierzulande Pappeln, Weiden, Birken, Erlen, Kastanien, Kiefern und Fichten zur Gewinnung der Grundbestandteile von Propolis.

Vor allem Pappeln werden dabei von den Bienen angesteuert, da sie sehr reich an Harz sind. Diese Pflanzenharze schützen die Knospen und Blätter vor Pilz- und Bakterienbefall. Von den Propolisbienen werden sie gesammelt und von den Arbeitsbienen später mit Wachs und eigenen Drüsensäften vermischt. So entsteht ein einzigartiges natürliches Produkt, das im Bienenstock vielfältigen Einsatz findet.

Die Sammelbienen nagen mit ihren Mandibeln genannten Mundwerkzeugen die klebrigen, harzigen Substanzen von Knospen, Blättern und Zweigen verschiedener Bäume ab und bringen diese in den Pollenhöschen an ihren Hinterbeinen in den Stock. Hier wiederum werden die bis zu 10 mg Harz, die jede Biene pro Flug mitbringen kann, von den Stock- und Sammelbienen von den Beinen abgenommen. Dabei fügen sie diesem Drüsensekrete und Wachs zur leichteren Verarbeitung hinzu.